Wir haben ein Boot!

Es wird wahr!
Nach monatelangen Planungen und Planänderungen (s. letzter Artikel von Sarah), Geistesblitze und vermeintliche ebay-Schnäppchen (enttäuschende Probefahrt im kaputten Boot ohne Rückwärtsgang) geht es jetzt richtig los! Fest stand, dass wir eine abenteuerliche Flusstour machen wollen. Aber wir mussten noch folgende Fragen klären:

1. Wo? Donau, Elbe, Havel, Moldau, Spree, Oder doch ganz woanders?
2. Womit? Floß, Hausboot, Kajütboot, Kanu, U-Boot, Tretboot oder von allem etwas?
3. Mit wem? Reaktionen: „Ihr seid bekloppt!“ bis „So geil! Ist noch Platz?“
4. Wann und wie lang? Work-life-time-money-balance.

Da wir auch noch etwas Zeit für den Berliner Sommer, kleine Ausflüge und nicht zuletzt für die Arbeit (besonders, wenn man wie ich einen eigenen Laden aufbaut) brauchen, haben wir das große Projekt „Donau auf selbstgebautem Floß bis zum Schwarzen Meer“ auf 2015 verschoben. Für diesen Sommer stehen jetzt folgende Antworten fest:

Boote in Prag
Boote auf der Moldau in Prag

1. Ab Prag zunächst die Moldau und dann die Elbe runter…
2. Abenteuerlich mit einem Tretboot (ja, wie man es aus Kindertagen vom See-Ausflug kennt). Kein Schwan oder Delphin, aber… (mehr dazu später)
3. Sarah und ich werden die ganze Tour durchziehen, die beiden anderen Plätze (an den Pedalen) ; ) werden nacheinander von verschiedenen Matrosinnen und Piraten belegt. Es sind schon ein paar Freunde fest eingeplant, aber an ein paar Tagen gibt es noch freie Plätze. Wer mag, Seepferdchen und Abenteuersinn hat, meldet sich am besten baldmöglichst bei uns.
4. Leinen los am 7. August. Ab dann werden wir in etwa drei abenteuerlichen Wochen sehen wie weit wir kommen.

Keine Sorge, auf einem Tretboot ist wenig, aber genug Platz. Unsere Ausrüstungseinkäufe und Lebensmittel haben wir zu zweit auch auf dem Motorroller transportiert. Das sah dann in etwa so aus:

Motorroller vollgepackt
Das alles haben wir zu zweit auf dem Motorroller transportiert

 

Jetzt ist es noch eine gute Woche bis zum Start. Unsere Vorbereitungen (Transporte, Route, Besichtigungen und Vorgaben) laufen auf Hochtouren. Die Vorfreude steigt! Wir waren auch schon fleißig einkaufen bei Bauhaus Nautic und IKEA. Da die Ladekapazität vom Roller erreicht war, haben wir den Rest online bei der Bootskiste (benutzerfreundlich & empfehlenswert) und beim Seewolf (Top-Beratung & Tipps!) gekauft.

IKEA Anleitung Tretboot
Bootsbau mit IKEA: Das Billy Boot?! Ein Riss im Boot? Gut, dass man gemeinsam werkelt!

 

Den ersten Teil vom Schrubben, Bohren, Sägen, Laminieren, Schleifen, Lackieren und Bekleben haben wir geschafft. Diese Woche geht es weiter. Wie wir den Riss (wie in der IKEA-Zeichnung) repariert haben und aus einem normalen alten Tretboot ein abenteuertaugliches „U-Boot“ gemacht haben, zeigen wir Euch bald im nächsten Beitrag.

Tretboot leeres Sonnendeck
Unser Tretboot vorher. – “Pimp my Pedalo”